1883 wurde die Kompanie unter Peter Sommers, den damaligen Chef des Oberbilker Schützenvereins, im Lokal „Zum Rosenstöcksken“ Linienstr. gegründet.

Der damalige Hauptmann Bernhard befehligte 24 Mitglieder. Nach dem 1. Weltkrieg erwachte das Schützenwesen erst in den 20er Jahren zu neuem Leben. 16 Mitglieder wa­ren es damals, die unter dem 1. Hauptmann Schmidt sich wieder zur Gesellschaft „Garde-Jäger“ zusammenschlossen. Schon bald marschierten wieder 28 aktive Mitglieder hinter unserer Fahne und in unseren schmucken grünen Uniformen.

1933 zum 50-jährigen Jubiläum wurde eine neue Fahne angeschafft. Am 14. Oktober 1933 wurde mit einem Fackelzug das Jubiläum begonnen. Mit einem feierlichen Hoch­amt am 15. Oktober 1933 wurde die neue Fahne geweiht und abends im Rittersaal der städtischen Tonhalle fanden die Feierlichkeiten ihr Ende.

Nach dem Zusammenbruch 1945 war an ein Vereinsleben nicht zu denken. Am 30. Juni 1946 fand die erste und im August die zweite Versammlung statt. Dann ruhte alles wieder. In einer Niederschrift von 1946 war zu lesen „Sie waren zu schwach“. Erst zwei Jahre später, angesagt durch die 100-Jahr Feier des Regiments, an der mehrere Kameraden teilnahmen, war wieder ein guter Schritt gemacht.

Josef Bussieweke nahm das Zepter in die Hand und lud alle ehemaligen Kameraden zur Versammlung ein. 15 Mitglieder folgten seinem Aufruf.Obwohl alles zerstört war, weder Fahne noch Uniformen vorhanden waren, war die „Garde-Jäger“ wieder aufgestanden!

An dieser Stelle gilt unser Dank allen Förderern unserer Gesellschaft, insbesondere dem damaligen 1. Chef Hugo Miebach.

1954 wurde in St. Josefs die neue Fahne geweiht, nach den Entwürfen von Otto Sturmberg wurde sie im Kloster Kreitz hergestellt. Diese Fahne führen wir bis heute mit uns.

1983 feierten wir unser 100-jähriges Bestehen.

Ende der 80er Jahre stand unsere Gesellschaft vor sehr großen Problemen, 2000 können wir aber wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Dafür möchten wir uns bei allen Kameraden bedanken, die dazu beigetragen haben. Wir hoffen, dass unser Schützenwesen auch im neuen Jahrtausend weiter bestehen kann, dies sollte unser Ziel sein.

Im Jahr 2008 können wir unser 125 jähriges Bestehen feiern. Nicht nur dieses Jubiläum war Anlass eine neue Fahne anfertigen zu lassen. Neben unserem Jubiläumskrönungsball, wird die Fahnenweihe sicherlich ein Höhepunkt in diesem Jahr. Auch wenn es immer schwieriger wird neue Kameraden für das Schützenwesen zu interessieren, sehen wir hoffnungsvoll in die Zukunft. Denn die Vergangenheit hat gezeigt, daß auch eine kleine Gesellschaft einiges in Bewegung setzen kann.

Möge es der Gesellschaft vergönnt sein, in einer friedlichen Welt den Schützengeist und die gute Kameradschaft uneingeschränkt pflegen zu können.

Für Glaube, Sitte und Heimat, unserem Stadtteil Oberbilk und unserem Oberbilker Regiment zu dienen, wird auch in künftigen Tagen die Grundlage für das Schaffen der Gesellschaft „Garde-Jäger“ sein.

Folgende Lokale waren bis heute unsere Heimat:

„Zum Rosenstöcksken“, „Volksgarten Restaurant‘, „Bach“, „Zum Wilde“, „Schösser's Bierhaus“ und „Höheneck“.

In der Gaststätte „Höhen Eck“ haben wir wirklich tolle Wirtsleute mit großem Verständnis für unser Vereinsleben gefunden.  

 

HAUPTLEUTE VON 1883 BIS HEUTE

Bernhardt, Vöpel, H. Schmidt, Emmerath, J. Bussieweke, Hopertz, A. Knogge, Krampe, W. Becker, H. Soostmeyer, P. Becker, Th. Heidtfeld

 

 

 

Copyright © 2000 SLF, Düsseldorf