Artikel 

Festzeitschrift

 

 

 

Garde-Jäger

 

 

Liebe Schützenkameraden, verehrte Amazonen, Freunde und Gäste des Oberbilker Schützenwesens, verehrte Oberbilker Bürger,

auch wir, die Gesellschaft Garde-Jäger 1883 Oberbilk, möchten zum alljährlichen Gelingen der Festzeitschrift beitragen und einen Rück- und Einblick in unser Vereinsleben geben.

Das Jahr 2008 ist für unsere Gesellschaft etwas besonderes, denn wir feiern in diesem Jahr zwei wirklich bemerkenswerte Jubiläen.

Im Jahr 1883 wurde unsere Kompanie unter Führung des damaligen Chefs des Oberbilker Schützenvereins, Peter Sonnens, in der Gaststätte „Rosenstöcksken“, Linienstr. 35, ins Leben gerufen. Nun haben wir das Jahr 2008 und wir feiern unseren 125. Geburtstag.

In den vergangenen 125 Jahren stellten wir mit den Kameraden Karl Peters (1886), Leopold Tillmann (1893), August Knogge (1955), Willi Roppel (1958) und Helmut Soostmeyer (1984)  fünf Regimentskönige und mit Peter Becker (1982) einen Jungschützenkönig.

Den Anfang der Jubiläumsfeierlichkeiten machte unser Krönungsball, der am 01.03.2008 im Haus Gantenberg stattfand. Das dort zu krönende Paar, Peter und Rita Grosser, hatten wir zuvor im September 2007 bei unserem Königsschiessen in Niederkassel ermittelt. Bei zwar mittelmäßigen Wetter, jedoch toller Schiessanlage, kühlen Getränken und guter Bewirtung konnten wir dann am frühen Abend nach hartem Zweikampf unseren neuen König bejubeln. Mit einem tollen Schuss hatte es Peter Grosser geschafft, die Platte herunterzuholen. Die Freude war bei Peter, seiner Frau Rita und allen Gesellschaftsmitgliedern groß, denn Peter hatte in den vergangenen Jahren vergeblich versucht, die Königswürde zu erringen. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch unseres Majors Jupp Becker und seiner Frau Angela. Bei einer zahlenmäßig kleinen Gesellschaft ist es immer schön, wenn man Gäste begrüßen kann.

Auch unsere Kinder haben rege am Königschiessen teilgenommen und ihren eigenen Vogel ausgeschossen. Hier errang Eduard Brenndörfer die Königswürde.

 

 

 

Jetzt aber zurück zum bereits erwähnten Krönungsball. Durch die Musikdarbietungen der Flinger Knöppeljonges und der Band „The Circle“ sowie des Auftritts der Travestie-Show „Rene Rochard and Friends“ und nicht zuletzt der Anwesenheit von zahlreichen Oberbilker Schützen war ein würdiger Rahmen geschaffen, um dem scheidenden Königspaar, Friedrich und Monika Rimner, für die beiden vergangenen Königsjahre zu danken und Peter und Rita Grosser in Amt und Würden zu heben.

Die Tatsache, dass die Band „The Circle“ über die vereinbarte Zeit hinaus spielte ist Beweis dafür, dass es nicht nur den Mitgliedern unserer Gesellschaft, sondern auch den anwesenden Gästen gefallen hat.

Das nächste besondere Erlebnis in unserem Jubiläumsjahr wird die Weihe unserer neuen Fahne am Schützenfest-Samstag in der St.-Josefskirche sein. Bei der Generalversammlung unserer Gesellschaft im Jahr 2007 haben sich die Mitglieder für die Anschaffung einer neuen Fahne entschlossen. Die alte Fahne, nunmehr 54 Jahre alt, hatte in den letzten Jahrzehnten gelitten. Bei der Größe unserer Gesellschaft stellte die Anschaffung der neuen Fahne eine große, finanzielle Herausforderung dar. Wir sind sehr stolz darauf, dass es uns ohne Sponsoren und unter Mitwirkung jedes einzelnen Mitgliedes gelungen ist, das Geld innerhalb von zehn Monaten aufzubringen.

Am Schützenfest-Sonntag werden wir dann hoffentlich mit unserer neuen Fahne und zwei eingeladenen Gastkompanien zum Gelingen unseres großen Oberbilker Festumzuges beitragen.

Neben unserem 125-jährigen Bestehen haben wir, wie anfangs erwähnt, ein weiteres, mehr als bemerkenswertes Jubiläum im Jahr 2008.

Unser Mitglied, Hans Hesmer, 93 Jahre alt, feiert dieses Jahr seine 80-jährige Mitgliedschaft im stolzen Oberbilker Regiment.

Trotz erlittener Kriegsverletzung und der damit verbundenen Gehbehinderung hat  Hans es sich nicht nehmen lassen, weiterhin aktiv am Schützenleben teilzunehmen.

Mittlerweile ist ein Festumzug ohne Hans und seinem technisierten Rollstuhl schon fast nicht mehr vorstellbar. Es ist für jedes Mitglied immer wieder faszinierend, wie viele Menschen Hans in Oberbilk kennt und wie er einfach nur winkend und grüßend durch Oberbilk´s Straßen fährt. Jedes „laufende“ Mitglied wird vom Spieß notiert, wenn es im Schützenzug ausschert und jemanden am Straßenrand begrüßt. Nur bei Hans hat der Spieß wohl Knöppe auf den Augen und kritt nix mit, obwohl Hans oft kreuz und quer fährt, um Bützkes zu verteilen. Bleibt er mal ein wenig zurück, schaltet er einfach einen Gang höher und ist dann schnell wieder bei uns.

Wir freuen uns, dass wir Hans in unseren Reihen haben und gratulieren von ganzem Herzen zu dieser langen und treuen Mitgliedschaft im Oberbilker Schützenverein und der Gesellschaft Garde-Jäger.

Ein besonders schönes Ereignis in unserem Vereinsleben 2007 war unsere Tour im August nach Goch, in das dortige Sporthotel „De Poort“

Wir trafen uns Samstagmorgen am Hauptbahnhof und fuhren mit dem Zug nach Goch. Friedrich, unser Mann für alle Fälle, schleppte wieder eine riesige Tasche an, aus der er, zur Freude aller Kameraden, zahlreiche gut gekühlte und formschöne Flaschen einer bekannten Düsseldorfer Hausbrauerei holte. In Goch angekommen, mussten wir uns erst in der dortigen Bahnhofsgaststätte von den „Strapazen“ der Reise erholen, bevor wir mit mehreren Taxen zum Hotel fuhren. Nach dem dortigen Eintreffen und anschließender Zimmerverteilung ging es in den Biergarten. Das tolle Mittagessen konnten wir noch in Ruhe genießen, aber dann verblieb nicht mehr viel Zeit, denn wir mussten noch zur Stadtmitte, um an der vorab gebuchten Paddeltour auf der Niers teilzunehmen. Das Hotel stellte uns Fahrräder zur Verfügung und nach Befestigung von wichtigen Getränkekisten auf den Gepäckständern ging es zum Anlegeplatz. Dort angekommen ging es nach kurzer Einweisung und Vergabe der Paddel mit einem großen Schlauchboot stromabwärts.

Dank des vorangegangenen Frühschoppens und der Unerfahrenheit in Bezug auf das Paddeln fuhren wir nicht immer die Ideallinie und konnten die Uferbepflanzung des Öfteren ungewollt aus der Nähe betrachten. Nach gut zweistündiger Fahrt durch Wiesen und Wälder, bei der sich so mancher mal zurücklehnte, kamen wir am Ziel an. Mit vereinten Kräften zogen wir das Boot an Land. Zwischenzeitlich hatte das Hotel unsere Fahrräder mit einem Anhänger zum Zielort gebracht und wir radelten die landschaftlich schöne Strecke wieder Richtung Goch. Natürlich führte uns unsere Fahrt auch wieder durch Wiesen, Wälder und Felder.

Einem Kamerad hatte es ein Feld besonders angetan. Anstatt wie die Anderen dem Verlauf des Weges zu folgen, fuhr er lieber in ein Maisfeld. Wie wir amüsiert feststellten, hatte ihn die Bodenbeschaffenheit augenscheinlich am meisten interessiert.

Wieder im Hotel angekommen, nutzten einige die Annehmlichkeiten der vorhandenen Theke, die Anderen die des Schwimmbades und der Sauna. Ein hervorragendes Abendessen machte den Anfang eines Abends, der sehr lustig und gesellig verlief und für einige Kameraden erst in den frühen, bereits hellen Morgenstunden endete.

Am nächsten Morgen glänzten einige Kameraden beim Frühstück durch Abwesenheit, beim anschließenden Frühschoppen mit Kegel waren aber wieder alle „Garde-Jägerlein“ an Bord. Eine richtig tolle Tour endete dann am Abend wieder in Oberbilk.

Neben den eigenen Vereinsaktivitäten wie Monatsversammlung, Familientag, Pokal-und Königschiessen sei erwähnt, dass wir an allen Veranstaltungen des Oberbilker Regimentes teilgenommen haben.

Leider hatten wir, neben allen schönen Erlebnissen, auch zwei Todesfälle zu beklagen. Unsere beiden passiven Mitglieder, Paul Günter Pfaff und Walter Jente sind kurz hintereinander verstorben. Beide Mitglieder haben in der Vergangenheit regelmäßig an Vereinsveranstaltungen teilgenommen. Wir werden beiden Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken erhalten.

Wir hoffen, dass der Rückblick mit Interesse gelesen wurde und wir einen Einblick in unser kleines, aber schönes Vereinsleben geben konnten.

Wir wünschen allen Oberbilker Schützen, deren Angehörigen und allen Besuchern ein schönes, harmonisches und fröhliches Schützenfest bei hoffentlich tollem Wetter und verbleiben mit einem

 

„Schützen Heil“

 

Ihre und Eure Gesellschaft Garde-Jäger 1883 Oberbilk

   

 

 

 
 

Copyright © 2000 SLF, Düsseldorf